Title

Title

Published

„Cool to School“ mit DaWanda-Minimarkt und DIY-Workshop in der Kinderabteilung der Galeries Lafayette

  • DaWanda Mini-Markt in der Kinderabteilung der Galeries Lafayette am Freitag und Samstag, den 12. und 13. August 2011, 10-20 Uhr
  • Designer basteln mit Kindern Produkte zum Schulanfang

DaWanda, der Online Marktplatz für Designer und Kreative und die Galeries Lafayette veranstalten am Freitag und Samstag, den 12. und 13. August 2011 ein großes „Cool to School Event“ zur Einschulung in der Kinderabteilung des Berliner Kaufhauses. In der Friedrichstraße 76-78 werden rund 20 Designer, die sonst online auf der Kreativ-Plattform anbieten, ihre Produkte mit dem regulären Kinderangebot der Galeries Lafayette präsentieren und verkaufen. Eine Woche vor dem Schulstart haben Eltern und Kinder so die Möglichkeit individuelle und einzigartige Produkte fernab von standardisierter Massenware für die Schule zu erwerben. Neben handgenähten Lederranzen und mit Namen bestickten Sportbeuteln werden individuelle Schmuck-Unikate und persönliches Schulmaterial das Angebot ergänzen. Zudem sind alle Kinder eingeladen verschiedene Kreativ-Workshops in der Kinderabteilung zu besuchen, um ganz persönliche Produkte für den Schulstart zu fertigen.

Cool to School Kreativ-Workshops
Neben den Produkten stehen verschiedene Selbermach-Aktionen im Vordergrund. Die DaWanda-Designerinnen Janine Sommer alias „Die Knuschels“, Anna Maria Weis von „petitNel“ und Anika Marquardsen von „EINZIGWAHRES“ zeigen Kindern, wie sie sich auf den Schulanfang vorbereiten können. Gebastelt werden beispielsweise „Lost and Found"-Buttons mit Adresse und Telefonnummer oder individuelle Hefte und Stundenpläne. Die Bastelecke steht an beiden Tagen von 10-20 Uhr für alle Kinder und Eltern offen. Am Freitag um 14 Uhr und 16 Uhr sowie am Samstag um 11 Uhr und um 15 Uhr finden größere Workshops statt, bei denen die Kinder unter professioneller Anleitung Schultüten basteln können. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Zudem erhält jedes Kind bei Kauf eines DaWanda- oder Galeries Lafayette-Produkts ein Bastelbuch.

Über diesen Link erhalten Sie alle Informationen zum Projekt:
http://de.dawanda.com/s/CoolToSchool/

Designer, die dabei sind: Die Knuschels, treuepfand, albo-products, sonst noch was?, aroha – Jewels & art, fräulein herz, bubamaja, EINZIGWAHRES, samavaya, lefema, petit nel, maplepaper, basteltuete, sperlingB.design, marga.marina, Casa di Falcone

Über DaWanda
DaWanda ist ein Online-Marktplatz für Unikate und Selbstgemachtes. Im Gegensatz zur industrialisierten Massenware bietet DaWanda eine Anlaufstelle für Menschen, die die Besonderheit von Unikaten zu schätzen wissen und Produkte aus den Bereichen Mode, Schmuck und Wohnen erwerben möchten. Unter www.dawanda.com bieten 110.000 Hersteller mehr als 1,5 Million Produkte an, jeden Tag kommen ca. 20.000 neue Produkte hinzu. DaWanda wurde von Claudia Helming und Michael Pütz im Dezember 2006 gegründet und kann heute bereits über eine Million Mitglieder verzeichnen. Sitz des Unternehmens ist Berlin. DaWanda wurde in Untersuchungen des deutschsprachigen Startup-Monitors der ethority GmbH & Co.KG mehrfach zum beliebtesten Startup der Internetnutzer gewählt. In diesem Jahr erhält das Unternehmen die Auszeichnung „Ausgewählter Ort 2011“ im Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“, der Standortinitiative „Deutschland – Land der Ideen“.

Über Galeries Lafayette
Die Galeries Lafayette Berlin sind die einzige europäische Auslandsdependance des Pariser Hauses. Auf knapp 10,000 m2, verteilt auf 5 Etagen, können die Kunden Accessoires, Beautyprodukte, Damen-, Herren- und Kindermode, Schuhe, französische Bücher, und französische Spezialitäten erwerben. Die Gourmetabteilung bietet auf 1,622m2 über 150 Champagner, 1,400 Wein-, 100 Öl-, 250 Käse- und 50 Mineralwassersorten. Die Galeries Lafayette sind eine exklusive Anlaufadresse für besondere Shoppingerlebnisse: Neben bekannten internationalen Marken sind außerdem Kollektionen verschiedener Berliner Designer, in Deutschland exklusiver französischer Labels und die preisgünstigeren Eigenmarken im Haus an der Friedrichstraße erhältlich. Außerdem überrascht das Haus seine Kunden ständig mit verschiedenen Aktionen und Events, wie beispielsweise Modenschauen, Fotoaktionen, Shoppingnächten oder Konzerten. Auch die Architektur lockt viele Besucher in das Haus. Das voll verglaste Gebäude beeindruckt mit seiner modernen Bauart und dem berühmten Kegel, der bei Touristen bereits einen Wunschbrunnenstatus erreicht hat. Das spektakuläre Gebäude wurde am 29. Februar 1996, nach vierjährigem Bau, eröffnet und eingeweiht.

Copy as a Plain Text

Share

Related Stories
DaWanda ceases marketplace operations on August 30th and offers its community Etsy as a new home.

ago

Berlin, June 30th 2018: DaWanda closes the doors of its marketplace the 30th of August after nearly 12 years. This step forms a joint decision of DaWanda´s executive team and its shareholders.“It wasn´t an easy decision to take - we invested a lot of heart into building
DaWanda stellt Marktplatz zum 30.08.2018 ein und bietet seiner Community ein neues Zuhause auf Etsy

ago

Berlin, 30. Juni 2018: DaWanda schließt am 30. August nach fast 12 Jahren seinen Marktplatz. Diese strategische Entscheidung wurde gemeinsam getroffen von der Geschäftsführung und den Gesellschaftern des Unternehmens.  “Die Entscheidung fiel uns nicht leicht, in DaWanda
Öffentliche Sitzung des Petitionsausschusses am 11. Juni 2018 – DaWanda fordert Reform des wettbewerbsrechtlichen Abmahnwesens

ago

Berlin, Mai 2018: DaWanda, Europas führender Online-Marktplatz für Handgemachtes und Unikate, fordert eine Reform des wettbewerbsrechtlichen Abmahnwesens. Der gemeinsame Einsatz gegen den unangemessenen und exzessiven Gebrauch von Abmahnungen[1] trägt nun erste Früchte:
DaWanda geht aktiv gegen Abmahnunwesen vor und setzt sich für eine Reform des wettbewerbsrechtlichen Abmahnwesens ein

ago

Berlin, 9. April 2018: DaWanda, Europas führender Online-Marktplatz für Handgemachtes und Unikate, geht aktiv gegen den unangemessenen und exzessiven Einsatz von Abmahnungen vor und fordert eine Reform des wettbewerbsrechtlichen Abmahnwesens.Abmahnungen können ein sinnvo