DaWanda-Umfrage zeigt: Jeder zweite deutsche Mann fällt als Schenker durch

DaWanda-Umfrage zeigt: Jeder zweite deutsche Mann fällt als Schenker durch

Published

 Die Hälfte der Deutschen bekommt die schönsten Geschenke vom Partner• Frauen schenken besser als Männer• Einfallsreichtum ist bei Geschenken wichtiger als der Preis

Frauen schenken besser als Männer – das ergab eine repräsentative Umfrage der Innofact AG im Auftrag von DaWanda, dem Online-Marktplatz für Handgemachtes und Unikate. Für die Umfrage wurden 1.086 Deutsche im Alter von 18 bis 65 Jahren befragt.

Für knapp die Hälfte der Deutschen (47 Prozent) machen der Partner oder die Partnerin die besten Geschenke. 16 Prozent der Befragten freuen sich am meisten über die Geschenke von der Mutter und auf Platz drei im „Schenker-Ranking“ landen mit 13 Prozent die eigenen Kinder. Weit abgeschlagen hingegen sind die Geschwister (6 Prozent) und der Vater (2 Prozent).

Männer werden im Vergleich deutlich schlechter bewertet als Frauen: Knapp 70 Prozent der männlichen Befragten geben eine Frau als beste Schenkerin an, entweder die Partnerin (53 Prozent) oder die Mutter (15 Prozent). Damit bekommen sieben von zehn Befragten die besten Geschenke von einer Frau. Im Gegensatz dazu küren nur gut vier von zehn weiblichen Befragten einen Mann, entweder den eigenen Partner (40 Prozent) oder den Vater (1 Prozent), zum besten Schenker.

Beim Schenken schlagen Einfallsreichtum und Liebe den Preis
Bei Geschenken zählen für die Deutschen nicht der Preis sondern vielmehr die Phantasie des Schenkenden. Die größte Freude haben sie an Geschenken die überraschen (40 Prozent) und daran, wenn ihre unausgesprochenen Wünsche erfüllt werden (39 Prozent). Hoch im Kurs stehen außerdem Geschenke, die man sich selbst nicht gönnen würde (36 Prozent). Nur knapp einer von zehn Befragten (8 Prozent) freut sich am meisten über teure Geschenke. Auch Gutscheine oder Geldgeschenke schneiden mit 13 Prozent eher schlecht ab. „Mit einem Geschenk werden die Liebe und Zuneigung ausgedrückt, die man für einen anderen Menschen empfindet. Je individueller und überraschender dieses Geschenk ist, umso glücklicher macht man den Beschenkten“, sagt Claudia Helming, Gründerin und Geschäftsführerin von DaWanda.

Der Partner schenkt fürs Herz, die Mutter für die Küche
Während die Geschenke vom Partner deswegen so gut ankommen, weil sie etwas ganz Beson-deres sind (42 Prozent) und zeigen, dass dieser die geheimen Wünsche kennt (45 Prozent), bekommen die Befragten von der Mutter am liebsten praktische Geschenke die in Haus und Küche gebraucht werden (40 Prozent) oder solche die auf der eigenen Wunschliste standen (37 Prozent).


Copy as a Plain Text

Share

Attachments

Download All

1385541350-575.jpg

image | 142 KB

Download
Related Stories
DaWanda ceases marketplace operations on August 30th and offers its community Etsy as a new home.

ago

Berlin, June 30th 2018: DaWanda closes the doors of its marketplace the 30th of August after nearly 12 years. This step forms a joint decision of DaWanda´s executive team and its shareholders.“It wasn´t an easy decision to take - we invested a lot of heart into building
DaWanda stellt Marktplatz zum 30.08.2018 ein und bietet seiner Community ein neues Zuhause auf Etsy

ago

Berlin, 30. Juni 2018: DaWanda schließt am 30. August nach fast 12 Jahren seinen Marktplatz. Diese strategische Entscheidung wurde gemeinsam getroffen von der Geschäftsführung und den Gesellschaftern des Unternehmens.  “Die Entscheidung fiel uns nicht leicht, in DaWanda
Öffentliche Sitzung des Petitionsausschusses am 11. Juni 2018 – DaWanda fordert Reform des wettbewerbsrechtlichen Abmahnwesens

ago

Berlin, Mai 2018: DaWanda, Europas führender Online-Marktplatz für Handgemachtes und Unikate, fordert eine Reform des wettbewerbsrechtlichen Abmahnwesens. Der gemeinsame Einsatz gegen den unangemessenen und exzessiven Gebrauch von Abmahnungen[1] trägt nun erste Früchte:
DaWanda geht aktiv gegen Abmahnunwesen vor und setzt sich für eine Reform des wettbewerbsrechtlichen Abmahnwesens ein

ago

Berlin, 9. April 2018: DaWanda, Europas führender Online-Marktplatz für Handgemachtes und Unikate, geht aktiv gegen den unangemessenen und exzessiven Einsatz von Abmahnungen vor und fordert eine Reform des wettbewerbsrechtlichen Abmahnwesens.Abmahnungen können ein sinnvo